Das Viking Blog

So nutzen Sie Google richtig: 10 Tricks

So nutzen Sie Google richtig: 10 Tricks

In diesem Beitrag möchten wir Ihnen ein paar Tricks zeigen, wie Sie ihre Google-Suche verbessern können und somit Zeit und Nerven sparen können. Wie Sie sicherlich selbst schon öfter festgestellt haben, liefert Google nicht ausschließlich relevante Ergebnisse für unsere Suche. Das liegt daran, dass die beliebte Suchmaschine einem ausgeklügelten Algorithmus folgt. Somit wird bei der Ergebnisliste auch beachtet, dass zuverlässige, informative Seiten bereits unter den ersten Ergebnissen angezeigt werden. Es wird also jedes einzelne Wort, dass in die Suchliste eingetippt wird analysiert.

Trick 1: Genauen Wortlaut suchen

genauen wortlaut suchen

Nehmen wir an, Sie sind selbständiger Kleinunternehmer und suchen Verstärkung. Um sich zu informieren, könnten Sie also Folgendes googeln: „Mein erster Mitarbeiter: Was muss ich beachten?“ Wenn Sie das Ganze ohne Anführungszeichen in die Suchmaske schreiben, erhalten Sie hunderttausende Resultate, die mehr oder weniger mit dem Thema zu tun haben. Sobald sie genau die gleiche Formulierung jedoch in Anführungszeichen setzen, kommt als erstes Ergebnis ein Artikel, der kürzlich auf dem Viking-Blog erschien, da dessen Titel exakt diesem Wortlaut in genau dieser Reihenfolge entspricht.

Trick 2: Ein Wort ausschließen

Ein Wort ausschließen

Viele Worte haben jedoch mehr als eine Bedeutung. Um Ihr Ergebnis zu verfeinern, können Sie gewisse Worte von vornherein bei der Suche ausschließen. Das machen Sie, indem Sie ein Minuszeichen direkt vor das auszuschließende Wort setzen. Wichtig ist, dass Sie kein Leerzeichen dazwischensetzen. So liefert die einfache Suche nach „Kohl“ z.B. auf der ersten Ergebnisseite ausschließlich Webseiten mit Informationen zu Helmut Kohl. Sind Sie jedoch an dem Gemüse interessiert, haben diese Seiten für Sie jedoch gar keine Relevanz. Das Minuszeichen vor „Helmut“ führt jedoch bereits auf Seite 1 zu relevanten Ergebnissen.

Trick 3: Eine Kombination aus Worten suchen

Eine Kombination aus Worten suchen

Nehmen wir wieder das Kohl-Beispiel. Dieses Mal möchten wir jedoch unbedingt alles über den ehemaligen Bundeskanzler finden und keineswegs etwas über das Gemüse. Suchen wir also nach Helmut + Kohl oder auch alternativ nach Helmut UND Kohl.

Trick 4: Das fehlende Wort finden

Das fehlende Wort finden

Dieser Trick ist vermutlich weitestgehend unbekannt: Das „*“ – Sternchensymbol ist einzusetzen wie der Joker beim Rommée-Spiel: Ihnen fehlt ein Wort? Google findet es! Es gibt zwei Einsatzmöglichkeiten.

Sie erinnern sich an den ungefähren Wortlaut eines Zitats oder einer Redewendung, oder eine Zeile aus einem Liedtext, aber Ihnen fällt auf Teufel komm raus ein Wort nicht ein? Dann setzen Sie das Sternchensymbol ein. Das funktioniert auch wunderbar, wenn Ihnen mehrerer Worte nicht einfallen.

Oder Sie möchten Treffer mit Worten, die den gleichen Wortstamm teilen bzw. mit dem selben Wort beginnen. Schreiben Sie den Anfang des Wortes und setzen Sie das Sternchensymbol so, als ob es der nächsten Buchstube wäre, z.B. Winter*

Trick 5: Ähnliche Seiten finden

Ähnliche Seiten finden

Eine weitere nützliche Funktion für die Suche nach relevanten Ergebnissen, ist die Möglichkeit, Seiten zu suchen, die ähnlich zu der Ihnen bereits bekannten Seite sind. Nehmen wir mal an, Sie sind leidenschaftlicher Hobbykoch und treuer Leser von Chefkoch. Nun möchten Sie eine neue Rezeptseite ausprobieren, wollen aber eine Seite, die so ähnlich ist. Tippen Sie direkt in die Suchmaske „related:gefolgt von der Ausgangsseite – wieder ohne Leerzeichen. In diesem Falle taucht Chefkoch gar nicht mehr in unserer Ergebnisseite auf, dafür aber ähnliche Seiten wie lecker.de, essen-und-trinken.de und marions-kochbuch.de. Tippen wir jedoch chefkoch.de in die Suchmaske ein, kommen keine ähnlichen Webseiten mit Rezepten zum Vorschein – nicht einmal auf Ergebnisseite fünf.

Trick 6: Multiple Recherche

Multiple Recherche

Sollten Sie sich einmal auf der Suche nach mehr als einem Wort bzw. Begriff oder nach etwas, das unter zwei verschiedenen Begriffen bekannt ist. Hier hilft Google die Anweisung „ODER“. Schreibt man das englische Wort für „oder“ zwischen zwei Worte oder Sätze, werden nur Webseiten gelistet, die entweder Füller oder Füllfederhalter verkaufen. Die Suche kann man nach Belieben noch weiter einschränken, z.B. mit Anführungszeichen – siehe Trick 1.

Trick 7: Synonyme des Suchbegriffs einbeziehen

Synonyme des Suchbegriffs einbeziehen

Bleiben wir bei unserem Füller-Beispiel. Noch schneller als der vorige Tipp, bringt uns die Tilde, also das Wellenzeichen „~“ ans Ziel, denn in die Suche nach einem Füller bezieht Google auch Seiten mit ein, die Füllfederhalter oder Füllhalter verkaufen.

Trick 8: Bestimmtes Format

Bestimmtes Format finden

Dieser Trick ist einer der einfachsten Tipps unserer Google-Suche. Nehmen wir an, kurz vor Arbeitsschluss fällt Ihnen ein, dass Sie Ihrem Schulkind versprochen haben den Zauberlehrling abends mit ihm für den Deutschunterricht einzustudieren. Anstatt den Text von irgendeiner Seite runterkopieren zu müssen und am Ende vielleicht ein komisches Format nach dem Reinkopieren in Word zu erhalten (das ist uns doch sicher allen schonmal passiert), suchen Sie das Gedicht gefolgt vom Kommando Dateityp:pdf praktisch zum Ausdrucken im PDF-Format und können so doch pünktlich Feierabend machen. Achten Sie darauf, dass nach dem Doppelpunkt kein Leerzeichen folgt. Dieser Trick funktioniert auch mit anderen Formaten wie Word „doc“ oder „docx“, Excel „xls“ oder Powerpoint „ppt“.

Trick 9: Suche nach Ergebnissen in einem Zeitraum

Suche nach Ergebnissen in einem Zeitraum

Manchmal möchte man seine Suche auf einen bestimmten Zeitraum eingrenzen. Diese Funktion eignet sich für historische Ereignisse oder in regelmäßigen Abständen wiederkehrende Ereignisse. Tippen Sie Ihren Suchbegriff in die Suchleiste gefolgt von der ersten Jahreszahl. Setzen Sie im Anschluss, direkt nacheinander und ohne Leerzeichen, zwei Punkte gefolgt von der nächsten Jahreszahl, auf die die Suche beschränkt werden soll. Noch genauere Ergebnisse erzielen Sie auch hier wieder, wenn Sie die gesamte Suche in Anführungszeichen setzen.

Trick 10: Website ohne Suchfunktion durchsuchen

Website ohne Suchfunktion durchsuchen

Diese Funktion lässt sich wunderbar mit der Zeitraumsuche aus dem vorigen Trick kombinieren. Manchmal stolpert ja in den Weiten des Internets über Webseiten, die keine Suchfunktion haben, oder wo wir die Suchfunktion einfach nicht finden können. Nehmen wir an, wir interessieren uns für Marketing und möchten mehr über Events erfahren. Bereits vor längerer Zeit haben wir einen Blog gefunden, der uns interessiert aber keine Suchfunktion hat. Die Anweisung „Seite:“ (ohne Anführungszeichen) durchsucht eine spezielle Webseite. Schreiben Sie die Adresse der entsprechenden Website, von der Sie Ergebnisse wünschen, direkt nach dem Doppelpunkt, ohne Leerzeichen, in die Suchleiste. Diese Anweisung funktioniert übrigens auch mit dem Suchbegriff vor der site: Anweisung, z.B. „event Seite:abcdef.de.

Was Google noch so kann

Umrechner: einfach eintippen 1 Euro in Pfund, oder 1 m in cm

Zeit: Sie wollen wissen wie spät es gerade in New York ist? Tippen Sie Zeit New York in die Suchmaske

Und zum Abschluss noch ein Kommando zum Ausprobieren. Tippen Sie einfach mal do a barrel roll in die Google-Suchmaske und sehen Sie selbst…

——————————————

Ihre liebsten Tricks können Sie sich ja auf eine Haftnotiz schreiben und an den Rechner kleben, damit sie diese jederzeit im Blick haben. Haben Sie noch weitere Tipps und Tricks rund um die Suche bei Google? Dann freuen wir uns davon auf unserer Facebook-Seite oder bei uns auf Twitter davon zu hören.

Searchengine Google liefert nicht ausschließlich relevante Ergebnisse für unsere Suche. Die beliebte Suchmaschine folgt einem ausgeklügelten Algorithmus . Wir haben 10 nerven- und zeitsparende Tricks wie Sie Ihre Suche verbessern können.
Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestGoogle+Share on LinkedIn

Comments are closed.