Das Viking Blog

Grün, grüner, am grünsten – Reduzieren

Grün, grüner, am grünsten – Reduzieren

Sie kaufen Biogemüse und fahren kurze Wege mit dem Fahrrad statt dem Auto? Bravo! Privat setzen Sie sich also schon für die Umwelt ein. Aber wie sieht es eigentlich im Job aus? Was kann man da tun für mehr Nachhaltigkeit? Besonders Büromitarbeiter verursachen hohe Umweltbelastungen. So verbraucht jeder von uns durch den Einsatz von Papier mehr als einen halben Baum pro Jahr. Zudem konsumieren Bürogeräte etwa 3 Prozent des gesamten Stroms in Deutschland. Ganz zu schweigen von den Unmengen an Müll, die täglich in Büros entstehen. Dabei bietet die Büroumgebung viele Möglichkeiten, um nachhaltig und umweltbewusst zu handeln.

Reuse-Reduce-RecycleDrei einfache Schlagworte helfen bei den ersten Schritten Richtung „grünem Büro“: Reduce (Reduzieren), Re-use (Wiederverwenden) und Recycle (Recyceln). In diesem Beitrag geht es um die Möglichkeiten, wie wir im Büro den Verbrauch von Ressourcen ganz einfach reduzieren können. Die Tipps zum „Wiederverwenden“ und „Recyceln“ folgen später.

Reduzieren statt Verschwenden

Lampen, warmes Wasser, Bildschirme, Papier – ohne den Verbrauch von Ressourcen wie Strom, Holz oder Wasser können wir unseren Arbeitsalltag nicht mehr bewältigen. Trotzdem können Sie mit nur kleinen Änderungen die Belastung der Umwelt deutlich reduzieren.

Stromfresser im Büro
Umweltschutz_im_Buero_Stromfresser

Einige Beispiele:

  • Bewusstes Drucken! Vor jedem Ausdruck eines Dokumentes überlegen, ob nicht doch die digitale Version ausreicht. Wenn es die Printversion sein muss, lassen sich Papier und Toner sparen, indem Sie pro Blatt zwei Seiten und doppelseitig drucken oder für interne Dokumente auch mal die Rückseiten von Schmierpapier verwenden.
  • Licht aus! Oft reicht es, wenn eine Lampe im Büro brennt und nicht neben der Schreibtischlampe noch die Deckenbeleuchtung.
  • Lieber groß! Wenn Sie die Anzahl einzelner Einkäufe reduzieren und stattdessen Großpackungen kaufen, senken sie nicht nur den CO2-Austoß bei der Lieferung, sondern auch die Menge an Verpackungen.
  • Nachfüllen! Wenn Sie Nachfüllpackungen kaufen, können Sie ebenfalls unnötige Verpackungen vermeiden.
  • Nicht verschwenden! Lassen Sie das Wasser in der Kaffeeküche nicht unnötig laufen, und zum Hände trocknen reichen meist zwei Papierhandtücher.
  • Richtig abschalten! Machen Sie Ihren Monitor zum Feierabend aus und schauen Sie genau hin, wo sich „Standby-Stromfresser“ versteckt haben. Der Ventilator? Das DVD-Gerät? Dann Stecker ziehen oder noch besser: Eine Steckerleiste mit Schalter anschaffen.

Alles bekannt und selbstverständlich? Und trotzdem gehen uns im Arbeitsleben viele dieser guten Gedanken immer wieder verloren. Einer der wichtigsten Grundsätze lautet daher: „think first“. Erst nachdenken, dann handeln. Wie wär’s, wenn wir gleich heute damit anfangen!

Schlagwörter: , ,
pcswitch Reduce (Reduzieren), Reuse (Wiederverwenden), und Recycle (Recyceln).
Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestGoogle+Share on LinkedIn

Comments are closed.