Das Viking Blog

Grün, grüner, am grünsten – Wiederverwenden

Grün, grüner, am grünsten – Wiederverwenden

Der Büroalltag bietet viele Möglichkeiten, um nachhaltig und umweltbewusst zu handeln. Ein paar grüne Ideen hatten wir bereits in unserem Beitrag: Reduzieren  vorgestellt. Dabei ging es vor allem darum, den Verbrauch von Ressourcen wie Licht, Strom und Papier zu vermeiden. Egal wie sparsam wir aber sind: Irgendwann ist der Toner aufgebraucht, die Batterie leer und die Tinte alle. Ab in den Müll damit? Nicht unbedingt.

Wiederverwenden statt Wegwerfen

Manchmal macht es Sinn, Bürozubehör wiederzuverwenden anstatt es wegzuwerfen. Die Lebensdauer vieler Produkte ist nämlich länger als wir denken, z.B. wenn wir den aufgebrauchten Inhalt nachfüllen oder die Reste für einen anderen Zweck verwenden. Damit schonen wir nicht nur die Umwelt; wir sparen auch bares Geld.

Einige Beispiele, wo und wie Sie im Büro Dinge „wiederverwenden“ können:

    • Nutzen Sie wiederbefüllbare Originalprodukte wie z.B. Schreibgeräte oder Batterien.
    • Verwenden Sie Kaffeetassen statt Pappbecher oder Stoffhandtücher statt solche aus Papier.
    • Lassen Sie Patronen wiederaufbereiten (Tinte und Toner). Wie das geht und was es nutzt lesen Sie hier
      tinten
    • Füllen Sie die Originalverpackungen durch Nachfüllpackungen auf, beispielsweise bei Reinigungsprodukten und Seife.
    • Lager- und Archivierungskartons können erneut verwendet werden, wenn der Inhalt entsorgt wird.
    • Digitale Speicher-Produkte lassen sich jederzeit wiederbeschreiben (z.B. USB-Sticks, Festplatten, Flash-Speicher).
    • Wechseln Sie das Klebeetikett an Ordnern aus, überkleben Sie veraltete Aufschriften, und verwenden Sie die Trennblätter erneut.
    • Auch Versandkartons und Umschläge lassen sich mehrmals verwenden, wenn Sie ein leeres Etikett über die Anschrift kleben.
    • Verwenden Sie die Rückseite von Ausdrucken, die Sie nicht mehr benötigen, als Schmierpapier für Notizen. Wenn Sie Kinder haben, freuen die sich garantiert über Papiernachschub für erste Mal- und Bastelexperimente.
    • Spülschwämme einfach ab und zu in der Spülmaschine mitwaschen – das verlängert ihre Lebensdauer.

Vielen scheinbar wertlosen Dingen kann man zudem eine ganz neue Funktion geben. Upcycling nennt sich dieser Trend. Ein paar Beispiele fürs Büro:

  • Leere CD-Spindeln lassen sich zur Aufbewahrung von Kabeln nutzen und der Bagel fürs Mittagessen lässt sich in ihnen sicher transportieren.
  • Leere Blechdosen können als Aufbewahrungsorte z.B. für Stifte oder Krimskrams eingesetzt werden. Etikett ab und schön beschriften oder lackieren – fertig ist das Design-Stück. Das und noch mehr tolle Upcycle-Ideen: www.schleckysilberstein.com
  • Coffee-to-go produziert viel Müll, aber auch diesem lässt sich mit ein wenig Geschick eine neue Funktion im Büro zuführen: upcycling-coffee-cup-sleeve

Also: Der Kreativität beim Wiederverwenden sind keine Grenzen gesetzt. Wir wünschen viel Spaß dabei!

Schlagwörter: ,
Reuse-Reduce-Recycle
Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestGoogle+Share on LinkedIn

Comments are closed.