Das Viking Blog

Yoga – fit for function

Yoga – fit for function

Haben Sie schon wieder Rückenschmerzen vom langen Sitzen? Spüren Sie wieder Ihr Genick vom vielen Telefonieren? Oder schläft Ihr Fuß immer wieder ein? Wir haben die Lösung: Yoga! Das geht auch im Büro! Bereits zehn Minuten täglich reichen, um Gelenkschmerzen vorzubeugen und den Kreislauf in Schwung zu bringen. Der Effekt: Man kann ruhiger und konzentrierter weiterarbeiten.

Grundsätzlich gilt für Yoga im Büro:

Beugen Sie Störungen und Missverständnissen vor. Umgeben von Menschen, Lärm und einem klingelnden Telefon lässt sich kaum entspannen. Auch gibt es kaum etwas Unangenehmeres, als „Besuch“ vom Chef, während man selbst in der „Hundestellung“ verharrt.

Deshalb unser Tipp: Schließen Sie Ihr Büro kurz ab oder geben Sie der Sekretärin Bescheid, dass sie keine Anrufe durchstellen soll.

Um sich vom stressigen Alltag kurzzeitig zu erholen, bieten sich leichte Dehnübungen direkt auf dem Bürostuhl oder auf einer kurzerhand ausgerollten Boden-Matte an. Geeignete Yogaübungen sind beispielsweise:

  1. Stand gestreckt - Im aufrechten Stand wird ein leichtes Hohlkreuz gemacht. Dazu versucht man sich ganz lang zu machen und streckt die Arme so weit es geht nach oben. Die Position ca. 30 Sekunden halten.
  2. Kniebeugen in Krokodilshaltung - Flach auf den Boden legen und mit dem Knie versuchen die Brust zu berühren. Gerne auch mithilfe der Hände. Jedes Bein sollte eine gute Minute gehalten werden.

  3. Die Vorwärtsbeuge - Auf dem Boden sitzend die Beine ausstrecken und versuchen, die Zehen mit den Fingern zu berühren. Verharren Sie jeweils 15 Sekunden pro Seite in dieser Stellung.

  4. Der Tisch - Ausgangsstellung: Mit gestreckten Beinen auf dem Boden sitzen, die Hände ruhen locker neben dem Körper, die Finger zeigen nach vorne. Aus dieser Position heraus werden die Beine um 90° angewinkelt und dann die Hüfte hochgedrückt, sodass der Oberkörper mit den Knien eine Gerade bildet. Diese Stellung so lange halten, wie es geht.

  5. Die Schulterbrücke - Auf dem Rücken liegend werden die Arme neben dem Körper abgelegt und die Beine angewinkelt. Aus dieser Grundposition heraus wird die Hüfte langsam nach oben geschoben bis der gesamte Oberkörper mit den Oberschenkeln eine Linie bildet. Die Arme bleiben auf dem Boden. Dabei immer auf die Körperspannung achten und die Position eine gute Minute lang halten. Nach einer kurzen Pause darf die Übung gerne für weitere 30 Sekunden wiederholt werden.

Zum Abschluss sollte man sich noch ca. drei Minuten in den Schneidersitz begeben und versuchen, sich komplett der Ruhe hinzugeben.

Asiatischer Trend

Yoga kommt ursprünglich aus Asien und hat seinen Siegeszug seit einigen Jahren auch in westlichen Ländern angetreten. In China ist man heute schon wieder weiter: Dort hat sich mittlerweile eine riesige Büro-Yoga/Sport-Szene etabliert: In über 300 Unternehmen ist es fast schon Pflicht, daran teilzunehmen. Mit Entspannung hat das Ganze jedoch nicht mehr viel zu tun. Bei lauter Musik folgen über hundert Mitarbeiter einer Choreographie, die aus einem Mix aus Yoga-Stellungen, Tanzschritten und Sportübungen besteht. Die Choreo wird direkt am Arbeitsplatz ausgeführt, sodass ein Weiterarbeiten währenddessen fast unmöglich ist.

Das Ziel: Ein Weckruf für alle Mitarbeiter, um danach frisch und gelockert weiterarbeiten zu können. Bleibt abzuwarten, wann (und ob) der Trend auch in deutschen Büros ankommt …

Schlagwörter: , , ,
Yoga kommt ursprünglich aus Asien und hat seinen Siegeszug seit einigen Jahren auch in westlichen Län-dern angetreten.
Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestGoogle+Share on LinkedIn

Comments are closed.