Das Viking Blog

Grüner werden? Warum sich’s lohnt.

Grüner werden? Warum sich’s lohnt.

Grün ist „in“. Egal wo man hinschaut: Alle setzen auf Nachhaltigkeit. Ob Bio-Label oder CO2-neutrale Lieferung – ob regional produziert oder recycelt. Haben Sie sich auch schon öfters gefragt, ob Ihr Unternehmen grüner werden sollte und es dann sein gelassen, weil sie den Nutzen nicht erkennen konnten? Weil am Ende des Monats Ihre Bilanzen stimmen müssen und nicht Ihr grüner Anstrich? Weil Aufwand und Kosten sich bei Bio und Öko nicht zu rechnen scheinen?

Es stimmt, grüne Produkte sind manchmal teurer und der Aufwand, den Sie aufbringen müssen, um Ihre Mitarbeiter von grünen Strategien zu überzeugen, kostet Sie Zeit und Geld. Aber haben Sie wirklich schon einmal berechnet, wie viel Sie sparen können durch mehr Nachhaltigkeit? Etwa durch energieeffiziente Computer oder Drucker, und wenn diese abends konsequent ausgeschaltet werden. Oder indem nicht jedes Dokument ausgedruckt wird und so der Papierverbrauch sinkt. Gerade im Büro gibt es enorme Potenziale, Material und Energie einzusparen, und zwar ohne großen Aufwand.

suitgreen

Grün ist nicht nur ein Label – es ist eine Einstellung

Einsparen können Sie auch, wenn Sie sich Ihre Verbrauchs- und Prozesskosten ansehen: Wie bestelle ich meine Büroartikel? Wie verwende ich diese und wie entsorge ich sie? All diese Fragen gehören zum grünen Ansatz dazu. Wenn Sie weniger oft und dafür in größeren Mengen bestellen, reduziert sich nicht nur der CO2-Austoß der Transporte. Sie benötigen auch beispielsweise weniger Zeit für die Bestellung, das Auspacken und das Verteilen. Grün ist also mehr als nur ein Label – es ist eine Einstellung die sich letztlich nicht so sehr von der eines gesunden Unternehmers unterscheidet: Effizienz, Sparsamkeit und nachhaltiges Denken.
Grün ist nicht nur etwas für Überzeugungstäter. Nachhaltigkeit bei Büroartikeln liefert auch eine ganze Reihe handfester Vorteile. Und grünes Verhalten hat einen weiteren positiven Effekt: Es steigert das Ansehen Ihres Unternehmens. Denn unterschätzen Sie nicht die Bedeutung, die grünes Denken bei Ihren Mitarbeitern, Kunden und Investoren hat. Das Thema Nachhaltigkeit ist in manchen Branchen heute fast so wichtig wie der Preis.

Das heißt für Sie:

  • Machen Sie Ihre Strategie offiziell und ernennen Sie einen Verantwortlichen für das Koordinieren und Managen der Umweltfragen. Das gibt Ihren Plänen Gewicht.
  • Wenn Sie Umweltrichtlinien eingeführt haben, sollten Sie diese kommunizieren.
  • Machen Sie einen Wettbewerb zum Energiesparen in Ihrem Unternehmen und vermitteln sie das Ergebnis auf Ihrer Homepage.
  • Verbessern Sie Ihren CO2-Fußabdruck und veröffentlichen Sie die Zahlen in Ihrer Email-Signatur oder auf Ihrem Firmenwagen.
  • Und suchen Sie sich glaubwürdige Partner. Denn mit guten Namen gewinnen Sie zusätzliches Vertrauen.

Das sind nur ein paar erste Tipps zum grünen Büro. Mehr finden Sie regelmäßig in diesem Blog. Wir wünschen viel Spaß beim grüner werden!

Schlagwörter: , , , ,
green-office-lrg (1) Grün ist nicht nur etwas für Überzeugungstäter. Nachhaltigkeit bei Büroartikeln liefert auch eine ganze Reihe handfester Vorteile
Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestGoogle+Share on LinkedIn

Comments are closed.