Das Viking Blog

Das Telefon macht alles besser

Das Telefon macht alles besser

Brieftauben, Rauchzeichen oder doch eine Botennachricht – früher war es gar nicht so einfach, eine Nachricht über weitere Distanzen zu übermitteln. Das hat sich natürlich im Laufe des letzten Jahrhunderts grundlegend verändert, Telefon sei Dank. Besonders aus Unternehmen ist der kleine Fernsprachapparat inzwischen nicht mehr wegzudenken, denn in so ziemlich jedem deutschen Büro steht auf dem Schreibtisch, an der Rezeption und meistens auch in allen Konferenzzimmern ein Telefon. Aber wie sieht es generell bei der Telefonnutzung der Bundesbürger aus? Diese und mehr Fragen gehen wir jetzt einmal auf den Grund.

Telefon

https://www.flickr.com/photos/rudolf_schuba/

Klar können Telefone inzwischen schon eine ganze Menge, von SMS-Nachrichten über E-Mails bis hin zum Abspielen von hunderten von Apps. Wussten Sie aber, das heutige Telefone und die kleinen Computerchips in ihnen technisch schon weiterentwickelter sind, als die Computer, die für die Apollo 11 Mondlandung von vor fast 50 Jahren, genutzt wurden? Da guckt man das eigene Handy auf einmal wieder mit einem ganz neuen Respekt an, oder? Tatsächlich ist die Technologie in Telefonen so komplex, dass mehr als 250.000 unterschiedliche Patente in einem modernen Smartphone genutzt werden.

Tatsächlich ist für viele Deutsche das Mobiltelefon inzwischen der ständige Begleiter und es wird stundenlang mit dem Hörer am Ohr gequatscht. Laut einer Studie hat mehr als jeder zehnte Deutsche bereits mehr als drei Stunden am Telefon mit Freunden geredet und besonders in Norddeutschland scheinen die Quasselstrippen zu leben, denn hier ist sogar jeder Sechste, der sich gerne mal mehr als drei Stunden am Stück am Telefon austauscht. Auch in anderen Ländern ist das Handy in allen Lebenslagen vertreten, denn in Japan sind extra 90% aller Mobiltelefone wasserfest, da dort sogar unter der Dusche weiter mit dem Smartphone gespielt wird. In Finnland ist man sogar noch einen Schritt weiter, denn dort ist das Handywerfen ein offizieller Sport und es gibt richtige Meisterschaften, wo die Mobiltelefone durch die Gegend geschleudert werden.

Tatsache ist, das inzwischen mehr Menschen auf der Welt ein Handy haben, als es Menschen gibt, die eine Toilette haben. Wissenschaftler haben dementsprechend auch schon einen Namen für die Probleme der heutigen Handy-Gesellschaft entwickelt: Nomophobia. Dieses Wort im Fachlatein beschreibt die Angst, sein Handy nicht dabei zu haben oder kein Signal zu haben.

Freunde mit Handy

https://www.flickr.com/photos/garryknight/

Der perfekte Gesprächspartner am Telefon, da sind sich beide Geschlechter einig, ist eine Frau. Wenn es allerdings um prominente Anrufer geht, dann würden deutsche Männer gerne mal mit der Bundeskanzlerin schnacken, während deutsche Frauen sich über ein Gespräch mit Günther Jauch oder George Clooney freuen würden. Aber nicht nur für einen Plausch mit einer berühmten Persönlichkeit ist das Telefon gut, heutzutage wird das Handy auch gerne mal genutzt, um Beziehungen zu beenden. Dabei scheinen besonders Männer weniger Glück zu haben, denn mit mehr als fast 20% der deutschen Männer wurde schon am Telefon Schluss gemacht. Bei Frauen liegt der Schnitt mit 8% deutlich niedriger. Noch dramatischer geht es allerdings in Malaysia zu, denn dort ist es legal per SMS die Scheidung einzureichen.

Bei all der Telefonnutzung sollte man allerdings auch mal darüber nachdenken, das eigene Handy auch mal mit einem Desinfektionstuch abzuwischen, denn Handys weisen 18% mehr Bakterien auf, als die Griffe von Toilettentüren. Wobei das auch keine Überraschung ist, wenn man bedenkt, dass 100.000 Handys im Jahr in England aus Versehen in die Toilette geschmissen werden. Das kann schon leicht passieren, denn immerhin entsperren wir unser Handy im Durchschnitt bis zu 110 Mal am Tag. Da kann es einem schon manchmal leicht aus der Hand rutschen.

Das Telefon hat sich also voll und ganz in unserem Leben eingefunden, ob nun am Arbeitsplatz oder im Privatleben. Und besonders die jüngere Generation scheint sich den Alltag ohne Handy nicht mehr vorstellen zu können, denn 47% der jungen US-Amerikaner gaben an, das ihr Smartphone etwas ist, ohne dass sie nicht leben könnten.

Jetzt, wo Sie die Handynutzung anderer Länder zum Teil kennen, haben Sie da Lust auch mal im Ausland zu leben? Wir hätten da einen kleinen Überblick zum Thema Arbeitsvisum.

——————————————–

Vergessen Sie keinen wichtigen Anruf mehr oder schreiben Sie sich schnell mal eben eine Telefonnummer auf – mit unseren Blöcken, Heften und Zetteln.

Für noch mehr Informationen rund um Büro und Arbeit schauen Sie doch mal auf unserer Facebook-Seite oder bei uns auf Twitter vorbei.

In Japan sind extra 90% aller Mobiltelefone wasserfest, da dort sogar unter der Dusche weiter mit dem Smartphone gespielt wird.
Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestGoogle+Share on LinkedIn

Comments are closed.