Das Viking Blog

Gelöschte Dokumente – kein Grund zur Panik!

Gelöschte Dokumente – kein Grund zur Panik!

Ein zu schneller Mausklick und stundenlange Arbeit ist in Sekundenschnelle dahin: Jeder kennt den Schreckmoment, wenn ein wichtiges Dokument versehentlich und unwiederbringlich gelöscht wurde. Unwiederbringlich? Nein! Mit den richtigen Helfern kriegt man seine „gelöschten“ Dokumente schnell und problemlos wieder zurück. Und das muss nicht immer teuer sein! Wir stellen die besten kostenlosen Rescue-Tools vor.

Vorsorge ist besser als Nachsicht

Kleiner Tipp vorab: Sie sollten sich möglichst vor dem Notfall bereits mit dem Thema Datenrettung auseinandergesetzt haben. Denn sollte sich zum Zeitpunkt des Datenverlustes kein Rettungs-Tool auf dem Rechner befinden, kann es sein, dass bei dessen Installation die gelöschte Datei überschrieben wird! Außerdem gut zu wissen: Je weniger nach dem Löschunfall am PC gearbeitet wird, desto größer sind die Chancen, die Datei wiederherzustellen

  1. Abelssoft Undeleter 2015 für Windows
    Der „Abelssoft Undeleter“ der Firma Ablessoft listet nach einem Scan alle gelöschten Daten auf, die sich auf einem Laufwerk, Datenträger oder in einem Ordner finden lassen. Ein individuell einstellbarer Filter hilft bei der Suche nach einem gezielten Dokument. Wird dieses gefunden, kann es einfach per Mausklick reaktiviert werden. Eine weitere Funktion ist der sogenannte „Smart Scan“ für eine schnelle Suche nach vollständig wiederherstellbaren Dateien. Der “Deep Scan“ geht noch weiter und listet auch Dateifragmente auf – beispielsweise beschädigte oder stellenweise bereits überschriebene Dokumente – die nicht rekonstruierbar sind. Das spart Zeit und ermöglicht frühzeitig den Gang zum Experten. In der kostenlosen Lite-Version ist diese Suchoption allerdings nicht enthalten – die Vollversion mit Deep Scan gibt es für 12,99 Euro.
    abelssoft
  2. Recuva für Windows
    Auch das Programm „Recuva“ des englischen Software-Entwicklers Piriform kann Daten retten – unabhängig davon, ob die Dateien bewusst gelöscht oder durch einen System-Absturz, Programmfehler oder Viren verloren gingen. Auch für Speicherkarten, bspw. von Kameras oder MP3-Playern, ist das Tool geeignet. Mit einem Klick können ausgewählte Laufwerke schnell nach gelöschten Dokumenten durchsucht werden. Was das Programm findet, zeigt es entweder in einer Liste oder alternativ in einer Baumstruktur an. Besonders stark ist Recuva bei der Datenrettung auf Festplatten; bei externen Datenträgern besteht allerdings noch Nachrüstbedarf vom Hersteller.
    recuva
  3. Data Recovery Wizard for Mac Free
    Das Angebot für Mac-Nutzer an kostenlosen Programmen zur Datenwiederherstellung ist aktuell leider noch sehr begrenzt. Ein Beispiel: „DataRecovery Wizard for Mac“ des US-Anbieters EaseUS. Das Programm durchsucht automatisch Festplatten nach gelöschten oder formatierten Dateien – darunter fallen neben Dokumenten auch Fotos und Videos, aber auch Emails. Nicht nur Mac-basierte Festplatten, sondern auch USB-Sticks, Speicherkarten und Disketten kann das Programm durchleuchten und auf Mausklick wiederherstellen. Bei der Freeware ist die Menge an Daten, die rekonstruiert werden können, leider auf 2GB beschränkt. Wer mehr braucht, zahlt für die Vollversion ca. 70 Euro.
    data-recovery-wizard-mac-free

Wenn alle Stricke reißen

So gut die vorgestellten Programme auch sein mögen – eine Garantie auf eine Daten-Wiederherstellung gibt es nicht. In besonders schwierigen Fällen, bei denen die kostenlosen Varianten nicht weiterhelfen, ist die Verwendung der zwar oftmals teuren, aber auch aufgerüsteten Rettungs-Tools eine Möglichkeit. Zu den besten zählen hier laut Computerbild die Programme „Ontrack EasyRecovery Home“ von Kroll Ontrack für 89,- Euro (Jahreslizenz) oder der „File Scavenger“ der QueTek Consulting Corporation für 42,- Euro. Eine weitere Alternative ist einen Fachmann zu rufen. Aber auch das kann teuer werden, denn allein für die Problemanalyse nimmt dieser gerne bis zu 100 Euro. Deshalb gilt immer: Die aufgewendeten Kosten zur Wiederherstellung einer Datei sollten stets im Verhältnis zu deren Wert und Nutzen stehen.

Schlagwörter: , ,
file-recovery Mit den richtigen Helfern kriegt man seine „gelöschten“ Dokumente schnell und problemlos wieder zurück.
Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestGoogle+Share on LinkedIn

Comments are closed.