Das Viking Blog

Hygiene im Büro

Hygiene im Büro

So verringern Sie die Ansteckungsgefahr

Die Temperaturen werden langsam aber sicher kühler und die ersten Kollegen bringen Schnupfen und Erkältungen mit ins Büro. Dort wird dann munter gehustet, geniest und sich geschnäuzt. Dazu kommt noch Heizungsluft und meist seit längerem nicht mehr gereinigte Schreibtische – das Paradies für Bakterien und Krankheitserreger aller Art ist perfekt. Warum ausreichende und passende Hygieneartikel im Büro notwendig sind, ist klar.

Schreibtisch-von-oben

Man verbringt fast die ganze Woche im Büro. Kein Wunder, dass sich am Arbeitsplatz dann mit der Zeit doch der Dreck ansammelt, auch wenn es eine Reinigungskraft fürs Büro gibt. Dass die Büro-Küche oft schmutziger ist als die Toilette, wissen inzwischen die meisten. Aber auch persönliche Gegenstände oder Geräte, die normalerweise nur Sie verwenden, bleiben von Keimen nicht verschont. Und für diese sind Sie meist selbst zuständig, wenn es ans Putzen geht. Was sich da genau auf dem Schreibtisch vermehrt haben wir schon einmal bei einem Bakterien-Projekt getestet. Doch wo verstecken sich Bakterien und Krankheitserreger am liebsten und wie oft muss man putzen, damit man keine Bakterienkolonie am Schreibtisch züchtet?

 

Schreibtischoberfläche

Man kann sich vorstellen, dass es auf dem Schreibtisch ziemlich schnell ziemlich schmutzig wird. Mit der Schreibtischoberfläche ist man den ganzen Tag in Kontakt, wenn man am Computer arbeitet. Da sammelt sich einiges an, von Bakterien, die man an den Händen hat, bis zu Kaffeetassen und Krümeln oder Spritzer vom Mittagessen. Wer mittags am Schreibtisch isst, sollte nach der Pause den Tisch sauber machen und auch die Hände waschen. Wischen Sie am besten mindestens einmal pro Woche den Schreibtisch feucht ab und gehen Sie sicher, dass alle Schmutzrückstände entfernt sind.

desk-lunch

Telefon

Dass das Telefon schnell schmutzig wird, sieht man ja bereits, wenn man den Hörer auflegt. Schweiß, Spucke, Make-Up, Rückstände von Ohrenschmalz und Talg von den Wangen lagern sich an Hör- und Sprechmuschel ab. Da Krankheitserreger über Schleimhäute und Tröpfchen übertragen werden, ist es wichtig, das Telefon sauber zu halten. Das gilt vor allem, wenn Sie sich ein Telefon mit Ihren Kollegen teilen. Wischen Sie den Hörer und die Tasten des Telefons mindestens einmal pro Woche feucht ab. Falls gerade ein erkälteter Kollege im Büro ist, sollten Sie es zusätzlich desinfizieren, um die Ansteckunsgefahr zu minimieren.

 

Tastatur und Maus

Mit Tastatur und Computer-Maus steht es wie mit dem Schreibtisch: man ist den ganzen Tag damit im Kontakt. Vor allem zwischen den Tasten und am Scroll-Rad der Maus sammeln sich Bakterien an und vermehren sich. Der Schmutz kommt von Schweiß, Hautschüppchen und Talg von Händen und Gesicht. Dazu kommen noch Krümel oder Essensrückstände an den Händen sowie von anderen zuvor angefassten Gegenständen. Wie die Schreibtischoberfläche sollten auch Tastatur und Maus mindestens einmal in der Woche geputzt werden. Bei der Tastatur muss man aber aufpassen, wenn man feucht wischen möchte, da ihr Flüssigkeiten schaden können.

 

Schubladen

Falls Sie jemand sind, der gerne Kleinigkeiten zum Essen in der Schreibtischschublade griffbereit hat, dann müssen Sie mehr als andere daran denken, auch dort zu putzen. Offene Verpackungen oder nicht komplett trockene Snacks bieten Bakterien aller Art hervorragenden Nährboden. Bewahren Sie Essen möglichst in luftdichten Verpackungen auf und beseitigen Sie regelmäßig Staub und Krümel.

 

Monitor

Je nachdem, welchen Bildschirm Sie im Büro haben, können sich dort mehr oder weniger Bakterien und Krankheitserreger tümmeln. Vor allem bei Bildschirmen und Displays, die häufiger mit den Händen angefasst werden, lohnt es sich, sie regelmäßig abzuwischen. Wie bei Tastatur, Maus und Telefon werden über unsere Hände und die der Kollegen viele Keime übertragen. Wer seinen Bildschirm einmal pro Woche abwischt, ist aber auf der sicheren Seite.

 

Die Handtasche oder der Rucksack

Haben Sie schon einmal Ihre Handtasche oder den Rucksack gründlich gereinigt und desinfiziert? Das machen wohl die wenigsten. Dazu kommt, dass Handtaschen und Rucksäcke mit in öffentliche Verkehrsmittel genommen werden, sich Krümel und Staub am Boden ansammeln und dass man sie oft erst auf den Boden und dann auf die Schreibtischoberfläche stellt, wenn man etwas heraus holen möchte. Was man da alles verteilt, möchte man sich gar nicht vorstellen. Dazu kommt, dass im Inneren das Handy, Geld, Schlüssel und bei manchen auch der ein oder andere Snack landen. Da in der Tasche die Luft steht und relativ warm ist, breiten sich Bakterien dort besonders schnell aus. Regelmäßig ausmisten und Staub und Krümel entfernen ist deshalb ein Muss.

schneuzender-kollege

Der ein oder andere ist jetzt bestimmt versucht, Desinfektionsmittel, Feuchtwischtücher und Reiniger ins Büro zu bestellen. Doch das ist unnötig, da wir jeden Tag von Bakterien und Krankheitserregern umgeben sind, die wir bis jetzt ja auch überlebt haben. Wer einmal in der Woche seinen Schreibtisch aufräumt und einmal alles feucht abwischt, muss sich keine Sorgen machen.

—————————————————————————————————————————

Für noch mehr Informationen rund um Büro und Arbeit schauen Sie doch mal auf unserer Facebook-Seite oder bei uns auf Twitter vorbei.

Man kann sich vorstellen, dass es auf dem Schreibtisch ziemlich schnell ziemlich schmutzig wird. Mit der Schreibtischoberfläche ist man den ganzen Tag in Kontakt, wenn man am Computer arbeitet.
Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestGoogle+Share on LinkedIn

Comments are closed.