Das Viking Blog

Der ultimative Leitfaden zum Personal Branding

Der ultimative Leitfaden zum Personal Branding

Die Geschäftswelt verändert sich. Sätze wie: “Menschen kaufen von Menschen, nicht von Marken” werden für Verbraucher immer wichtiger. Deshalb müssen Marken ihre Verkaufs- und Marketingtaktiken ändern. Es ist an der Zeit, Altes durch Neues zu ersetzen. Die Verbraucher wollen heute mehr als nur eine Dienstleistung oder ein Produkt. Sie wollen eine Lösung für ihre Probleme, eine Firma, der sie vertrauen können – und vor allem wollen Verbraucher ein Unternehmen, welches mit ihren Werten im Einklang steht.

shutterstock_461317327

Die digitale Revolution hat das Kaufverhalten der Menschen verändert und gibt ihnen die Möglichkeit, sich vorab über eine Marke zu informieren. Deshalb ist es wichtig, dass Ihr Unternehmen dieses Vertrauen von Anfang an gewinnt, wenn Sie erfolgreich verkaufen wollen. An diesem Punkt kommt das Personal Branding ins Spiel.

Was ist Personal Branding?

Egal wer Sie sind – Firmeninhaber oder Verkäufer – Sie müssen Ihre Marke repräsentieren. Personal Branding gibt Ihnen die Werkzeuge dazu, indem Sie eine Vielzahl an verschiedenen Plattformen nutzen und den Konsumenten zeigen, warum Sie anders sind, was Sie für die Kunden tun können und was Sie besonders macht. Es hilft Ihnen, sich von Ihrer Konkurrenz zu unterscheiden und zeigt den Kunden, warum Sie die Person oder das Unternehmen sind, den sie wählen sollten.

Wo soll meine Personal Branding-Reise beginnen?

Wenn Sie, wie so viele andere, daran gewöhnt sind, dass Marken Unternehmen sind, kann es am Anfang etwas schwierig sein diese Einstellung zu ändern. Mit etwas Aufgeschlossenheit und ein wenig Kreativität wird es jedoch nicht lange dauern, bis Sie bereit dazu sind, Ihre Personal Branding-Reise anzutreten.

Zunächst müssen Sie festlegen, wer Ihre Kunden und was deren Bedürfnisse sind. Das ist sehr wichtig, denn es macht keinen Sinn Ihren potenziellen Kunden mitzuteilen wie sehr Sie Fleisch mögen, wenn Ihre Kunden z.B. vegan leben.

Sobald Sie Ihre Zielgruppe festgelegt haben, müssen Sie Ihre Plattform danach ausrichten, wo Ihre Kunden online zu finden sind. Wenn Ihre Zielgruppe eher weiblich als männlich ist, dann könnte Pinterest Ihre beste Wahl sein. Wenn Sie jedoch an Studierende verkaufen, wird Facebook wohlmöglich mehr erreichen.

Personal Branding sollte kein verstecktes Verkaufsgespräch sein!

Nur um zu zeigen, wie wichtig dies ist, werden wir es noch einmal anmerken: Personal Branding ist tatsächlich kein Verkaufsgespräch. Beim Personal Branding geht es darum, Vertrauen aufzubauen und zu zeigen, wie Ihre Ansichten mit derer Ihrer Kunden übereinstimmen. Die Menschen müssen sich mit den von Ihnen geteilten Inhalten identifizieren können. Zeigen Sie, wie Sie Gutes tun, teilen Sie persönliche Leistungen, loben Sie Ihr Team und präsentieren Sie Ihr Unternehmen im besten Licht.

team rope

Sie müssen Ihre Persönlichkeit zeigen und vor allem menschlich sein. Und vergessen Sie nicht, sozial zu sein. Networking und anderen Menschen zu helfen ist eine der besten Möglichkeiten, um aus den richtigen Gründen wahrgenommen zu werden. Haben Sie keine Angst, sich mit anderen Unternehmen zusammenzuschließen – es ist eine Win-Win-Situation, da Sie doppelt so viel Aufmerksamkeit erhalten. Desto mehr Sie außerdem kommunizieren, desto mehr Leute kennen Ihren Namen und die Wahrscheinlichkeit, dass Sie bei Ihnen kaufen, steigt.

Wie Sie sehen, lohnt sich ein starkes Personal Branding. Es hilft nicht nur Ihnen als Person bekannt zu werden, sondern auch Ihrem Unternehmen, den ROI zu erhöhen. Definieren Sie also Ihr Publikum, finden Sie heraus, wo Sie wahrgenommen werden, schaffen Sie Werte, verkaufen Sie sich nicht – und vor allem, haben Sie Spaß daran und lassen Sie Ihre Persönlichkeit durchscheinen!

—————————————————————————————————————————

Was sind Ihre Personal Branding Strategien? Erzählen Sie uns doch auf unserer Facebook-Seite oder bei Twitter von Ihren Erfahrungen.

Personal Branding sollte kein verstecktes Verkaufsgespräch sein!
Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestGoogle+Share on LinkedIn

Comments are closed.