Das Viking Blog

Ist es Zeit für eine Gehaltsverhandlung? 6 Tipps

Ist es Zeit für eine Gehaltsverhandlung? 6 Tipps

Gegen eine Gehaltserhöhung hat sicher niemand etwas. Da leider die wenigsten Arbeitgeber von sich aus anbieten, mehr zu zahlen, müssen wir selbst aktiv werden. So ein Gespräch mit dem Chef schieben die meisten von uns gerne hinaus. Gibt es das richtige Timing, um nach einer Lohnerhöhung zu fragen? Wir sagen: ja! Denn ist der Zeitpunkt unglücklich gewählt, führt die Frage nach mehr Geld mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit zu einer Absage. Wir haben 6 Tipps gesammelt, die Ihnen dabei helfen können, den richtigen Zeitpunkt für eine Gehaltsverhandlung zu finden.

1)    Dem Unternehmen geht es wirtschaftlich gut

Das ist wohl der wichtigste Punkt, den es zu beherzten gilt. Ihr Arbeitgeber muss es sich nämlich leisten können, Ihnen mehr Gehalt zu zahlen. Denn ist die Auftragslage gerade schlecht, oder hat die Firma gerade einen wichtigen Kunden verloren, steht es keinem Chef danach noch mehr Geld auszugeben. Kommen regelmäßig neue Aufträge zu Stande, ist es ein optimaler Zeitpunkt, nach einer Gehaltserhöhung zu fragen.

2)     Sie haben neue Aufgaben übernommen

Sie sind bereits eine geraume Zeit im Unternehmen, beherrschen die Ihnen übertragenen Aufgaben im Schlaf und haben deshalb ein neues Aufgabengebiet oder zusätzliche Verantwortungen übernommen? Dann haben Sie sich das höhere Gehalt im wahrsten Sinne des Wortes verdient. Suchen Sie sich doch die Tätigkeitsbeschreibung heraus, auf deren Basis Sie ursprünglich das jetzige Gehalt verhandelt haben. Das bildet eine sehr gute Argumentationsgrundlage.

Frau und Mann reichen sich Hand über Schreibtisch

3)    Ihre Kollegen verdienen mehr

Seit Januar 2018 ist in Deutschland das Entgelttransparenzgesetz in Kraft getreten. In jedem Unternehmen, das mindestens 200 Beschäftigte hat, haben Arbeitnehmer das Recht auf Auskunft darüber, was Kollegen in einer gleichwertigen Position verdienen. In unserer großen Studie zum Equal Pay Day haben wir herausgefunden, dass sich gerade Frauen oft unterbezahlt fühlen. Beachten Sie jedoch bei der Gehaltsverhandlung, dass Sie weitere Argumente für die Aufstockung Ihres Gehalts vorbringen sollten, denn Qualifikationen und Zertifikate oder lange Berufserfahrungen könnten das höhere Gehalt des Kollegen bei gleicher Tätigkeit erklären.

4)    Sie haben ein anderes Jobangebot

Headhunter sind auch in Deutschland immer aktiver und versuchen Arbeitnehmer mit geeigneten Qualifikationen abzuwerben. Haben Sie ein Angebot von einem anderen Unternehmen erhalten, dass Ihnen bei ähnlichem Arbeitsaufwand aber viel mehr Geld im Portemonnaie verspricht, dann können Sie diesen Anlass nutzen und mit Ihrem Boss über mehr Gehalt verhandeln – vorausgesetzt, Sie möchten in der jetzigen Firma bleiben. Verwenden Sie dieses Argument jedoch nur, wenn Sie nicht bluffen und wirklich bereit wären, das Unternehmen zu verlassen.

5)    Ihr Chef ist besonders gut drauf

Beweisen Sie Feingefühl. Schließlich wissen Sie selbst, dass es gute und schlechte Tage gibt – jeder steht mal mit dem falschen Bein auf. Ein gutgelaunter Chef ist definitiv ein angenehmerer Gesprächspartner und auch Sie können das Gespräch so relativ entspannt angehen. Wirkte Ihr Vorgesetzter jedoch in letzter Zeit öfter mürrisch oder unzufrieden und hat heute den ersten guten Tag, ist es wahrscheinlich besser, noch ein paar Tage beobachtend abzuwarten wie sich die Lage entwickelt.

Frau jubelt am Schreibtsich

6)    Sie haben eine besondere Leistung vollbracht

Haben Sie einen neuen, großen Kunden für die Firma an Land gezogen? Oder haben Sie Prozesse verbessert, die anderen Kollegen, die Arbeit erleichtern? Solche besonders positiven Momente sind ein guter Zeitpunkt, die Gehaltsverhandlung anzusetzen. Liegt jedoch ein Schatten auf Ihren Leistungen, weil Sie gerade so richtig Mist gebaut haben und das, obwohl Sie vorher ausgezeichnete Arbeit geleistet haben, lassen Sie besser erst einmal Gras über die Sache wachsen bevor Sie nach mehr Geld fragen. Wer jeden Tag seinen Job nach Plan erledigt oder die Zeit im Büro eher unproduktiv absitzt, sollte jedoch nicht nach einer Gehaltserhöhung fragen – so sehr sie innerlich auch der Überzeugung sind, dass Sie ein höheres Gehalt verdienen würden.

Grundsätzlich gilt es jedoch sich die Gehaltsverhandlung gut zu überlegen. Bringen Sie Ihre Argumentationsgrundlage am besten vorher zu Papier und zücken Sie diese im Gespräch. Eine gründliche Vorbereitung macht auch einen guten Eindruck bei Ihrem Chef.

——————————————————————————————————

Wie ist Ihre letzte Gehaltsverhandlung gelaufen? Haben Sie den richtigen Zeitpunkt abgepasst oder ging das Gespräch nach hinten los? Erzählen Sie uns doch auf unserer Facebook-Seite oder bei Twitter von Ihren Erfahrungen.


Hände, die Geldscheine zählen In Unternehmen mit mindestens 200 Beschäftigten, haben Arbeitnehmer das Recht auf Auskunft darüber, was Kollegen in gleichwertiger Position verdienen.
Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestGoogle+Share on LinkedIn

Comments are closed.