Das Viking Blog

Es war einmal vor langer Zeit in einem weit, weit entfernten Büro

Es war einmal vor langer Zeit in einem weit, weit entfernten Büro

Vor Kurzem haben sich eine Handvoll Kollegen, mit geballter Vorstellungs- kraft und einer nicht zu stillenden Vorfreude auf den Start des neuen Star Wars Films, an unseren Bürowänden ausgetobt. Das ist dabei herausgekommen:

Hier bei uns im Viking Büro haben wir viele freie Wände, was dazu geführt hat, dass wir in regelmäßigen Abständen unseren Teams die Möglichkeit geben, diese zu verschönern. Dieses Mal hat sich das Team dazu entschieden ein paar Fotos zu machen, und den Prozess in einem Video festzuhalten. Als Inspiration diente uns Ben Bruckers Superhelden Hall of Fame und wir haben uns dazu entschlossen ein Wandgemälde aus Post-it Notes zu kreieren.

1

Im Folgenden können Sie sehen, wie unser Team Ikonen aus der Star Wars Welt mit normalen Post-it Notes Tribut gezollt hat.

2

Episode IV: Eine neue Hoffnung

Diese drei Stützwände und eine benachbarte Wand wurden als Austragungsort für die künstlerische Schlacht unseres Teams ausgewählt. Im ersten Schritt musste die entsprechende „Leinwand“ zunächst vermessen werden.

Jedes Post-it Note hat eine Dimension von 76,2 mm x 76,2 mm, was 3×3 Inches entspricht. Da die Dimension in Inches eine runde Zahl ist, haben wir uns entschieden mit dieser Maßeinheit zu arbeiten.

Im Anschluss haben wir berechnet, wie viele Post-it Notes für jedes Wandgemälde benötigt werden. Das war relativ einfach – wir haben die Fläche in Inches durch die Größe der Post-it Notes (9 Inches oder 9“) geteilt. Zum Beispiel hatte eine der Stützwände die Maße 100×75“, was einer Fläche von 7.425“ entspricht. Diese Zahl ergibt 825, wenn man sie durch 9“ teilt. Daraus haben wir berechnet, dass wir 33 Zeilen á 25 Post-it Notes benötigten.

Episode V: Das Design schlägt zurück

Basierend auf diesen Berechnungen haben wir Raster entwickelt, auf denen wir die Charaktere designen konnten. Anfangs haben wir Entwürfe für etliche Figuren entwickelt in der Hoffnung, dass die besten Designs von selbst ins Auge stechen würden. Aus diesem Grund mussten wir uns für Designs mit kontrastreichen Farbtönen entscheiden.

3

Letztendlich haben wir uns für Designs wie das folgende entschlossen und maßgetreue Darstellungen angefertigt.

4

Nachdem wir die fertigen Vorlagen erstellt haben, mussten wir nur noch die benötigten Post-it Notes sammeln, und konnten dann loslegen.

Episode VI: Die Rückkehr der Klebe-Ritter

Nun war es Zeit uns die Finger schmutzig klebrig zu machen. Bevor wir jedoch mit dem Bekleben der Wände beginnen konnten, haben wir eine Reihe von Richtlinien auf die Wände gezeichnet, um am Ende ein perfektes Ergebnis zu bekommen.

5

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Glücklicherweise sind unsere Wände Whiteboard beschichtet, sodass wir die Linien direkt auf die Wände aufzeichnen konnten. Die Linien hatten einen Abstand von 15 Inches (oder fünf Post-it Notes) und auf diese Weise haben wir den optimalen Arbeitsbereich abgesteckt.

Im Grunde war der Plan nach Möglichkeit von oben nach unten zu arbeiten. Es stellte sich jedoch sehr schnell heraus, dass jeder seine eigene Technik hatte: Manche konzentrierten sich auf Details, während andere sich Zeile für Zeile durch das Projekt schlugen. Am Ende waren wir doch alle beinahe gleichzeitig fertig und das Resultat war durch die Bank weg zufriedenstellend. Insofern können wir in Bezug auf die beste Arbeitsweise keinen Tipp geben; außer vielleicht, dass man sich genügend Zeit lassen und regelmäßig die „Blauskizze“ checken sollte.

Auf folgende Probleme sind wir im Zuge unserer Arbeit gestoßen:

  • Eine der Wände wurde vor kurzem mit einem Whiteboard Cleaner gereinigt. Dies sorgte dafür, dass die Sticker zunächst nicht richtig halten wollten. Nachdem wir die Wand mit einem sauberen Handtuch abgewischt haben, ging es jedoch problemlos weiter.
  • Einige unserer Designs sind nicht so gut geworden, wie wir es uns vorgestellt haben. Aus diesem Grund waren spontane Planänderungen notwendig. Glücklicherweise hatten wir genug „Himmel“ eingeplant, somit war die Reduzierung um ein paar Lagen kein Problem.
  • Ein Teammitglied hatte Angst vor Leitern. Wie ein wahrer Jedi hat er sich jedoch seiner Furcht gestellt!

Episode VII: Das Erwachen der Wand

Letztendlich haben wir mit einem Team bestehend aus vier Leuten die Star Wars Figuren innerhalb von fünf Stunden zum Leben erweckt. Das Design und die Planung haben etwa eine Stunde in Anspruch genommen. Wir haben insgesamt 3.597 Post-it Notes verbraucht, die aneinandergelegt eine Länge von knapp 275 Metern erreichen.

In unserer Slideshow finden Sie weitere Bilder von unserem Projekt:

Wir hoffen, dass Sie auch auf den Geschmack gekommen sind Ihre Bürowände mit Post-it Notes zu verschönern.

Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestGoogle+Share on LinkedIn

Comments are closed.