Das Viking Blog

Super Mario – super Idee

Super Mario – super Idee

Mario und sein Bruder Luigi sind die wohl bekanntesten Klempner der Welt. Mit dem Spiel Super Mario Bros. gelang Nintendo ein seltener Coup: jahrzehntelang war es das meistverkaufte Videospiel und hat unzählige Spieleentwickler inspiriert. Super Mario Bros. verbindet Generationen und lässt auch heute noch die Herzen ein bisschen höher schlagen. Das haben wir von Viking im eigenen Kollegenkreis selbstredend bemerkt als im Oktober mit „Odyssey“ die neueste Version erschien. Kein Wunder, dass es sich schon jetzt um das am schnellsten verkauften Mario-Spiel aller Zeiten handelt.

Wie alles begann

In einem kreativen Büro wie dem unsrigen, ist unser Arbeitgeber inzwischen an verrückte Ideen gewöhnt und die Mitarbeiter haben die Möglichkeit sich im Büro kreativ auszutoben. So zierten unsere Fenster bereits selbstgemachte Fensterbilder von den Wappen der Familien von Game of Thrones und auch unsere leeren Wände wurden bereits öfter verziert. Von den Kinderzeichnungen der Tochter des Kollegen bis hin zu Wandbildern aus Haftnotizen mit Star-Wars-Helden wie Darth Vader und R2D2. Die Star-Wars-Kreation zierte damals monatelang unseren Arbeitsbereich. Auch heute noch schauen wir uns gerne noch das Zeitraffervideo von der Entstehung an und schwelgen in Erinnerung.

Das Mario-Fieber griff im Büro ähnlich schnell um sich: „Weißt du noch damals…?“ und „Hast du auch als Kind Super Mario Brothers auf dem Nintendo gespielt?“, „Hast du schon das neue Super Mario Brothers Spiel gespielt?“ hörte man in der Küche beim Kaffee holen, auf dem Flur und selbst nach dem einen oder anderen Meeting.

An die Wand gespielt

Die Idee die verbleibenden Haftnotizen vom Star Wars Projekt wieder aus den Schubladen zu holen und neue dazu zu kaufen, war geboren: „Lasst uns das erste Level vom ersten Super Mario Brothers Spiel nachbauen!“ Gesagt, getan – und somit verbrachten wir ein paar Mittagspausen mit Kleben von Haftnotizen. Da wir inzwischen erfahrene „Post-it Notes-Kleberlinge“ sind, wussten wir, dass wir für das Gelingen eines solchen Vorhabens einen Plan brauchen und nicht einfach loslegen können.

Jedes Post-it Zettelchen ist 76,2 mm x 76,2 mm groß, was 3×3 Inches entspricht. Da es sich in diesem Fall mit Inches besser rechen lässt, haben wir uns entschieden mit dieser Maßeinheit zu arbeiten.

View post on imgur.com

Nachdem diese Grundsatzentscheidung gefällt wurde, haben wir ausgerechnet, wie viele Haftnotizen für die jeweilige freie Wandfläche benötigt werden. Unser Pausenraum bietet sich mit mehreren freien Wänden sehr gut für eine große Klebezettelaktion an. Die Berechnung dafür, wie viele Zettel wir benötigen würden, war relativ einfach. Wir haben die Fläche in Inches durch die Größe der Post-it Notes geteilt. Zum Beispiel ist die größte Fläche 31 Haftzettel hoch und 85 Post-it Zettel breit, was allein an dieser Wand 2635 bunten Klebezettelchen entspricht.

View post on imgur.com

 

Anschließend haben wir ein Kästchenraster erstellt; erst auf Papier dann an der Wand. Jede Klebenotiz hat einen vorgeschriebenen Platz. Die Ergebnisse unserer Berechnungen wurden dann als Basis für ein Kästchenraster benutzt, das die Platzierung der einzelnen Zettelchen genaustens vorschrieb. Die erste große Hürde hatten wir also genommen. Die nächste Herausforderung war es Haftnotizen in grün, schwarz und lila aufzutreiben. Die gehören eher zu den Raritäten unter den Klebezettelfarben und sind demnach auch nicht an jeder Ecke zu finden. Nicht einmal wir, die, so müsste man meinen, an der Quelle sitzen, haben sie in unserem eigenen Sortiment gefunden noch konnten wir sie so einfach in den Weiten des Internets auftreiben. Von unserem Star Wars Klebefieber waren noch ein paar der besonderen Haftnotizen übrig, doch leider nicht genug. Gerade als wir befürchteten, das „Projekt Super Mario Bros“ ad acta legen zu müssen, hatte einer unserer Viking-Mitarbeiter das Glück auf eBay einen Stapel schwarzer Klebezettel zu ersteigern.

Das große Kleben

Letztendlich waren an besagter Haftnotizaktion zehn marioverrückte Kollegen beteiligt, die insgesamt 7 Stunden lang 6223 Haftnotizen ganz akribisch an drei freie Wände und um einen Türbogen klebten, um Super Mario World Level 1-1 fertigzustellen. Die Herangehensweise der Kollegen war unterschiedlich. Während die Einen ihren Wandabschnitt ganz systematisch Zeile für Zeile klebten, konzentrierten sich andere erst auf die größeren Details im Vordergrund und füllten den Hintergrund erst danach mit den entsprechenden Haftnotizen. Wir können jedoch eines versichern, so viel zusammen gelacht haben wir lange nicht mehr.

In unserem Zeitraffervideo sehen Sie die komplette Entstehungsgeschichte des Super Mario Brothers Level 1-1 in Haftnotizform im Schnelldurchlauf.

Haben Sie jetzt auch Lust ihre Kollegen für ein kreatives Haftnotiz-Projekt zu begeistern und Ihren Chef ins Boot zu holen? Vielleicht haben Sie sogar die Möglichkeit, ein Teambuilding daraus zu machen! Wir sind gespannt und würden uns freuen, wenn Sie uns Ihre kreativen Klebezettelprojekte auf unserer Facebook-Seite oder bei Twitter zeigen.

CX1A3699 Super Mario Bros. verbindet Generationen und lässt auch heute noch die Herzen höher schlagen. Das haben wir von Viking im eigenen Kollegenkreis bemerkt, als im Oktober mit „Odyssey“ die neueste Version erschien.
Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestGoogle+Share on LinkedIn

Comments are closed.